Archive for Januar, 2009

Zwei

Mittwoch, Januar 28th, 2009

Auf dem Weg durch den Flur fiel mein Blick gerade auf die Treppe. Stehen da doch zwei Pakete. Ich glaube, ich reiße die gleich auf 😀

Wasserratte

Mittwoch, Januar 28th, 2009

Ich habe LeLa gerade bei den Steppkes angemeldet. Das ist ein Schwimmkurs für 3-4-jährige. Ende März beginnt der nächste Kurs und dann ist er ja auch schon fast 3. Schwimmen wird da noch nicht gelernt, aber wohl schon so einige vorbereitende Sachen. Koordination von Armen und Beinen und Gewöhnung an unterschiedliche Wassertiefen und -temperaturen. Ich finde es gut. LeLa wird es mögen.

Blöd ist …

Montag, Januar 26th, 2009

… wegen überhöhter Geschwindigkeit, mit mehr als erlaubten 70 km/h, von der Polizei angehalten zu werden und ein 25er-Mofa zu fahren.

Manchmal müssen wir ganz schön lachen über diese Anekdote.

Mit oder ohne Milch

Samstag, Januar 24th, 2009

Es ist schon spät abends. Sie und er saßen die ganze Zeit vor dem Rechner. Bevor es ins Bett geht, wird meistens noch ein Film geguckt.
Er: Wollen wir noch einen Film gucken?
Sie: Ja. Welchen?
Sie denkt an Zwielicht
Er: Das Tee-Ding
Sie verwirrt: Hä?
Er: Na Darjeeling limited
Sie lachend: Ach so.
Sie muss noch schnell bloggen, er liest noch eine Stellenbeschreibung. Der Film fängt dann an. Übrigens ein sogenannter Etappenfilm (wird an mehreren Abenden gesehen)

Auswahl

Samstag, Januar 24th, 2009

Es gibt ja Orte/Regionen (die einen interessanten Job bieten) da bin eher bereit hinzuziehen, auch wenn man dafür 800 km zurücklegen müsste. Manche Orte sind mir sofort unsympatisch, z.B. wenn ich den Namen nicht gleich richtig verstehe. Andere punkten durch ein umfangreiches Angebot an Kinderbetreuung (durch aus bei Bedarf ab 2 Monate, bereits ab 7 Uhr oder auch mal bis 18 Uhr) oder attraktives Schulangebot. Mmh, leider dauern Bewerbungsbearbeitungen immer so lange.

6 Monate

Samstag, Januar 24th, 2009

Mensch, wie die Zeit vergeht, schon ist die Maus 6 Monate alt. Mittlerweile hat ImLa das Wohnzimmer voll im Griff. Durch drehen, schieben und rückwärts rutschen kommt sie in jede Ecke des Zimmers. Wenn sie im Zwergensitz ist, kann sie sich bereits am Laufgitter und am Beistellbett hochziehen. Manchmal, wenn sie einen Gegendruck an ihren Füßen hat, geht sie auch schon mal in den Vierfüßlerstand. Motorisch ist ImLa also auf dem neusten Stand 😉

Ich denke, sie wird auch so eine Quasselstrippe wie LeLa. Morgens wird erstmal minutenlang irgendetwas erzählt, auch tagsüber natürlich. Babyspielzeug ist doof. Aber das ist wohl das Schicksal, wenn man größere Geschwister hat. Denn die Autos, Eisenbahnschienen und Bausteine sind eben interessanter.

Mittlerweile gibt es auch regelmäßigen, ausgiebigen (Vor-)Mittagschlaf. Was natürlich mich besonders freut. So habe ich mal wieder ein bißchen Zeit für mich. Der Mittagschlaf wird bei Wind und Wetter im Kinderwagen draußen vor dem Fenster absolviert. Am Nachtschlaf müssen wir noch ein bißchen arbeiten. Zur Zeit schläft sie noch bei uns mit im Bett. Das Gitterbett steht bereit im Kinderzimmer, aber bis jetzt steht es nur da, mehr nicht. Wir werden sehen.

090124.png

Ungewohnt

Samstag, Januar 24th, 2009

In den letzten Tagen hat es mich ganz schön erwischt. Gestern dann auch noch Fieber zum Schnupfen, Husten und Halsschmerzen. Sehr ungewohnt für mich so richtig krank zu sein. Ich glaube, Fieber hatte ich schon seit Jahren nicht mehr. Nach ausführlichem Studium der Packungsbeilage habe ich sogar trotz vollem Stillen zur Paracetamol gegriffen. Ich hoffe, der Rest der Familie bleibt verschont.

Neudeutsch

Dienstag, Januar 20th, 2009

… Kerngeschäftsfelder von blabla liegen in den Bereichen Wundmanagement, Inkontinenzmanagement und OP-Management …

Äh? So nennt man das heute.

Entscheidungen

Dienstag, Januar 20th, 2009

So, ein paar Entscheidungen sind getroffen.

Ich spare mir den Semesterbeitrag und melde mich somit nicht zum nächsten Semester zurück. Ein Semester Masterstudium Management & Entrepreneurship, Major Engineering und Minor Automatisierungstechnik haben gezeigt, das passt nicht. Das Studium ist mir zu BWL-lastig. Okay, der Name sagt es bereits, Management und Unternehmensführung. Da ist nicht viel mit Technik und so.

Ach, ist mir auch ganz recht, wenn ich ehrlich bin. Zur Zeit bin ich am liebsten nur Mama. Also fast, denn unseren eigenen Projekte gibt es ja auch noch. Täglich bin ich neben Kinderbespaßung noch mit administrativen Aufgaben bei stall-frei.de beschäftigt.

Des Weiteren werden ich erstmal keinen neuen Job außerhalb unserer vier Wände suchen. Ab Sommer, wenn ImLa in die Krippe geht, werde ich zu den administrativen Aufgaben auch wieder in die Programmierung einsteigen und wir hoffen, so unsere weiteren Projekte anschieben und unseren laufenden verbessern zu können. Nicht, dass wir keine Ideen hätten.

Wohnungs- bzw. Haussuche haben wir durch Jobsuche ersetzt. Hagen ist für Neues offen und wir wären auch bereit umzuziehen, auch weiter weg.

So, ich glaube, genug Entscheidungen erstmal.

Namensvetterin

Freitag, Januar 16th, 2009

I did not have three thousand pairs of shoes, I had one thousand and sixty.

Imelda Marcos