Archive for März, 2012

IKEA und die Umwelt

Mittwoch, März 14th, 2012

Ich stehe am Schalter für den Transport der neu erworbenen Waren vom Möbelschweden nach Hause. Fällt mir ein großes Plakat auf. Tisch in Eierform mit drei Beinen. Text. Blabla …. konnten durch abschraubbare Beine kleine Pakete machen, weniger LKWs, weniger Schadstoffe usw. und sofort.

Lasse ich meinen IKEA-Besuch Revue passieren. Erste Abteilung, Sofas. Ich möchte ein Sofa kaufen, gerade im Angebot, wir brauchen eins. Passt (für den Übergang). Also zum Schalter. Sofa. Bitte liefern. Okay, bekomme sechs Zettel, also drei in doppelter Ausführung und ich habe jetzt einen Serviceauftrag. Mit Sofa drauf, Anschrift, Liefertermin. Ich möchte aber noch mehr. Ja, aber dann bitte nur in der entsprechenden Abteilung. Der Serviceauftrag wird dann erweitert.

Okay, nächste Abteilung Schlafzimmer. Ein günstiges Bettgestell. Wir brauchen eins. Passt. Sie wissen schon, für den Übergang. Also zum Schalter. Möchte noch was liefern lassen, habe schon einen Serviceauftrag. Okay, dann alle Zettel an die Dame zurück. Liest. Tippt. Zerreißt die Zettel. Druckt neue aus. Sortiert davon zwei aus, zerreißt diese. Gibt mir zwei neue Stapel mit je vier Blättern. Also acht mit den vorherigen sechs macht schon 14.

Alles in allem dauert das eine gefühlte Ewigkeit. Fragen. Sagen. Abtippen bzw. erstmal neue eintippen. Zeigen. Erklären. Aussortieren. Klammern. Überreichen. Erklären. Ich bin froh, dass ich mich bei den Küchenunterschränken für eine sofortige Mitnahme entschieden haben. Wieviele Zettel wären es wohl sonst geworden?

Dann darf ich mir zwei meiner fünf Transporteile auch selbst aus dem SB-Regal nehmen und diese mit dem restlichem Korbinhalt an der Kasse zahlen. Der übrigen drei Transportteile werden dann am Transportschalter (für den man übrigens auch eine Nummer ziehen musste, danke an das Pärchen, die uns trotzdem einfach vorgelassen haben) bezahlt. Und sie ahnen es wohl bereits, wieder alle Zettel abgeben, tippen (warum wurde vorher alles erfasst und ein Barcode zum Scannen aufgedruckt?), tüddeln, 50 x vergleichen, ewige Erklärungen meinerseits warum nur fünf Teile und dann auch noch zwei davon auf dem voll gepackten Wagen.

Boah, war ich genervt und dann sehe ich wieder das tolle Imageplakat wie toll doch zerlegbare Möbel für die Umwelt sind.

Danke.

Filme im Februar

Freitag, März 2nd, 2012
  • Captain America – war sehr unterhaltsam
  • Die Schlümpfe – sehr lustig
  • Der kleine Nick – ein sehr lustiger Familienfilm, hier können auch Kinder über die Witze lachen
  • Tatort: Todesbilder – ein bißchen vorhersehbar
  • Märchenfilm Sterntaler – gut gemacht, eh unterhaltsame Märchenfilmreihe
  • Tatort: Schmuggler – unterhaltend
  • Skyline – ganz gut
  • Tatort: Kein Entkommen – war gut, offene Enden mag ich nicht
  • Cowboys & Aliens –
  • Tatort: Tango für Borowski – sehr unterhaltend
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1+2 – sehr cool
  • Number 23 – schwierig zu sagen, war ganz gut
  • Megamind – sehr witzig