Das war 2015

Same procedure as every year

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
9

2. Zugenommen oder abgenommen?
Wenn ich Ende Dezember 2014 mit heute vergleiche, dann habe ich 3 kg mehr. Oh, es bricht Panik aus. Nein. Natürlich nicht, mache auch mehr Sport mit Hanteln und Kettlebell und führe mir etwas Proteinpulver zu. Passt schon.

3. Haare länger oder kürzer?
Immer noch die gleiche Frisur und auch gleiche Haarfarbe. Die Intenstität des Türkis variiert etwas, je nachdem wie viel ich davon in meine Spülung mische und wie viel blau und grün ich dazu gebe.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Alles super. Habe ich dieses Jahr endlich mal untersuchen lassen. Ich brauche definitiv keine Brille.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Sagen wir mal so, wie kommen gut klar. Manchmal breche ich in Panik aus, wenn Steuerzahlungen und weitere Abbuchungen vom Finanzamt und Co. anstehen. Manchmal bin ich aber auch völlig tiefenentspannt

6. Besseren Job oder schlechteren?
Immer noch Hausfrau und Mutter. Also Geliebte, Köchin, Putzfrau, Nachhilfelehrerin, Tränentrösterin, Dr.SommerTeam, Krankenschwester, AG-Leiterin, Nählehrerin, Taxifahrerin, Entertanerin, Dekotante und Frau.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Dieses Jahr waren wir im Urlaub. Einmal ich alleine, einmal gemeinsam mit den Kindern und einmal wir nur als Paar.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Ja, dieses Jahr habe ich viel gewonnen. Viele Erkenntnisse über mich selbst, mein Leben und andere.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Mehr bewegt. Mehr Kilometer gejoggt als im letzten Jahr.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Och, immer mal wieder ein kleine Erkältung, so zwei, drei Mal lag ich auch einige Tag flach.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Alles aushaltbar.

12. Der hirnrissigste Plan?
Mit den Kindern nach London zu fahren. Schlussendlich waren wir alleine dort. War schön, erster Paar-Urlaub überhaupt. Beim nächsten Mal dann mit Kindern.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Keine gefährliche Unternehmung, ich versuche Gefahren zu vermeiden.

14. Die teuerste Anschaffung?
Ein limitierter Druck von einem Bild von Benjamin Lacombe und den passenden Prunk-Barock-Rahmen in fast A0 dazu.

15. Das leckerste Essen?
Im Jackson and Rye in London.

16. Das beeindruckendste Buch?
Babel von Martin Wittfooth, so schöne Bilder
2100 Asanas The complete yoga poses

17. Der ergreifendste Film?
Auch dieses Jahr wieder kein Film, an den ich mich danach noch erinnere, sodass ich sagen könnte, der war ergreifend, spannend, lustig oder besonders, dass es erwähnenswert wäre.

18. Die beste CD Song?
Shiva Shiva Shambho – interpretiert von Radhika Annika Siegenbruk (The voice out of your heart)

19. Das schönste Konzert?
Keins einer bekannten Band. Lediglich das Singen des Schulchors hatten einen Konzert ähnlichen Charakter, aber sehr schön.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Wahrscheinlich mit Hagen, da wir beide zu Hause sind und die Kinder ja in der Schule gehen (müssen).

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Meiner Familie.

22. 2015 zum ersten Mal getan?
In einem Ashram gewesen, auch wenn nur in einem im Deutschland und auch nicht wirklich mit einem indischen Ashram vergleichbar, aber immerhin.

23. 2015 nach langer Zeit wieder getan?
In London gewesen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  • Ellenbogenbruch vom Sohn am ersten Sonntag mit warmen Sonnenschein diesen Jahres
  • Ellenbogenbruch der Tochter am ersten Sonntag mit Schneefall diesen Jahres
  • och, das wars

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Prioritäten verschieben sich. Anfang des Jahres wollte ich unbedingt einen Yoga-Urlaub alleine machen. Okay, erledigt. Danach wollte ich unbedingt den Rest der Familie überzeugen auch mal im Ashram (Yoga-)Urlaub zu machen. Auch erledigt. Alle waren begeistert. Dann wollte ich die Familie überzeugen Flüchtlinge aufzunehmen. Auch erledigt. Also wir wohnen immer noch alleine, aber wir helfen anders.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das kann ich ja eigentlich gar nicht beurteilen.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Mich selbst etwas besser kennenzulernen. Lernen zu vertrauen, auch mal Verantwortung abzugeben und zu sehen, wie vertraut und eng verbunden ich mit meinem Ehemann bin.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Nicht schönster, aber ein besonderer. Das was sie gesagt haben, das fand ich ergreifend und inspirierend. Ups, wusste gar nicht das ich so auf andere wirken könnte.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich liebe Dich.

30. Dein Wort des Jahres?
Menschlichkeit

31. Dein Unwort des Jahres?
Gutmensch

32. Dein Liebglingsblog des Jahres?
Hab ich nicht.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem aus dem vorigen Jahr!
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006

Comments are closed.