Kartoffel-Kürbis-Eintopf

Ich liebe Suppe. Kürbis gegenüber bin ich aber weiterhin skeptisch. Denn als Kind möchte ich Kürbis überhaupt nicht. Doch jetzt, da ich auf saisonale Produkte Wert lege, ist jetzt Kürbis dran. Und? Ich mag ja auch Kürbis, als ich finde sie schön. Naja, ich kaufe gerne Hokkaido, Butternut, Spaghettikürbis oder einen der andern, kleineren, dunkelgrünen oder so. Mittlerweile mag ich sie auch. Perfekt, wenn ich ein Rezept Kürbis und Suppenliebe vereint. Der Eintopf ist super vorzubereiten, auch das Brot, da es am Ende ja eh wieder in den Backofen kommt. Also, rauf auf’s Fahrrad, rein in die herbstlichen Wald und dann eine schöner heißer Eintopf.

Vegetarisch, Herbstrezept, Kürbiszeit, Kürbis, Hokkaidokürbis, Kartoffel, Eintopf, Suppe, warme Suppe, kochen, Rezept, vegetarisch kochen, selber machen

Kartoffel-Kürbis-Eintopf

  • 300 g Kokkaidokürbisfleisch
  • 800 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1/2 Knollensellerie
  • 200 g Karotten
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 150 g Champignons
  • frischer Rosmarin
  • 1 l Gemüsefond
  • 2 EL Tomatenmark

Buttermilchbrot mit Käse

  • 500 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 25 g frische Hefe
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 TL Salz
  • 150 g Ziegengouda
  • Thymian

Ungefähr drei Stunden vor dem Essen das Brot vorbereiten. Dazu in der Buttermilch und 50 ml warmen Wasser das Salz und die Hefe auflösen. Das Mehl dazugeben und zu einem Teig verkneten. Dann abgedeckt ca eine Stunde gehen lassen. Den Teig in eine Kastenform geben und weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf Ober- und Unterhitze auf 200 Grad vorheizen und das Brot ca 40 Minuten backen. Das Buttermilchbrot aus der Form stürtzen und abkühlen lassen.

Wenn das Brot im Ofen ist, kann der Eintopf zubereitet werden. Dazu den Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Karoffeln, den Sellerie, die Möhren und die Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Champignons je nach Größe vierteln oder noch etwas kleiner schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen und das Gemüse mit zwei Lorbeerblätter und einem Zweig (oder auch zwei, yummy) Rosmarin anbraten. Danach das Tomatenmark und den Gemüsefond (am besten selbst gemacht auch mit Lorbeer und Rosmarin) unterrühren und mit Deckel ca 25 Minuten köcheln lassen. Am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn der Eintopf köchelt dann das Buttermilchbrot in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Den Käse reiben, mit abgezupften Thymian vermenge und auf den Schreiben verteilen. Ofen auf Grill vorheizen und den Käse auf dem Brot zerlaufen lassen. Noch warm zum Eintopf genießen.

Comments are closed.