Archive for the 'Fachinformatik' Category

Abschnitt beendet

Mittwoch, Juni 20th, 2007

Heute habe ich das Ende meiner 7-jährigen Fachinformatiker Karriere eingeläutet. Nach drei Jahren Ausbildung und vier Jahren Ausübung des selbigen Berufes im Bereich Lagerverwaltungssoftware habe ich meinen Job gekündigt. Ist schon ein komisches Gefühl. Ab September beginnt dann ein neuer Abschnitt, erstmal auf die Diplomarbeit konzentrieren und mal ein bißchen mit Energieeffizienz zutun haben.

Der irre Logiker

Montag, Februar 19th, 2007

Logik ist die Kunst
zuversichtlich in die Irre zu gehen.

Wegbeschreibung

Mittwoch, Februar 14th, 2007

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kabelsalat

Montag, Februar 12th, 2007

Heute bin mal wieder arbeiten und ich bin es gar nicht mehr gewohnt ohne mein Notebook. Da mein alter Platz im Büro besetzt ist, musste ich an einen anderen ausweichen und dort meinen PC aufbauen. Komische Sache. Ich bin echt nur gewöhnt, Notebook auf, Knopf drücken, anmelden, Internet surfen. Ach, erstmal hatte ich vergessen Tastatur und Maus anzuschließen. Und dann, komisch Internet funktioniert gar nicht. Wie auch, ohne Kabel. Mmh, wie schnell man sich doch an WLAN gewöhnt. Das einzige positive, ich habe meine geliebte, alte Tastatur wieder und da tippt es sich viel besser als auf der Notebooktastatur. Naja, am Ende der Woche habe ich mich daran gewöhnt, dass vor der Leertaste nicht das Touchpad für die Maus zu finden ist.

Altersheim

Montag, Januar 15th, 2007

Mein Notebook muss, glaube ich, ins Altersheim. Bereits seit über 2 Jahren kann es ohne Gehhilfe nicht mehr laufen und die Gehhilfe hat auch schon bessere Tage gesehen und quiescht an allen Ecken und Kanten. Wie das so bei alten Leuten ist, muss man auch etwas lauter sprechen, damit sie einen verstehen. Leider spricht es auch selbst sehr laut, was u. a. beim Fernsehen sehr störend sein kann. An geselligen Abenden mit Freunden fällt es auch gelegentlich unangemehm durch laute Zwischenrufe auf. Eigentlich könnte es Platz machen für ein neues, unabhängigeres, leiseres. Ach…

Firmenweihnachtsfeier

Samstag, Dezember 9th, 2006

Es war sehr lustig gestern abend. Alle Kollegen saßen nett zusammen und wir haben erst einmal gut gegessen. Dann kam unsere Showeinlage, vier Weihnachstlieder. Unser Blöckflötenkreis, 4 Sopran (2 Stimmen) und 1 Tenor, hat sein bestes gegeben. Die Probe ein paar Stunden vorher war auch sehr lustig, da bei Alle Jahre wieder abwechselnd gespielt und gesungen wurde. Jedenfalls haben zwei gesungen. Leider konnten wir uns das Lachen nicht verkneifen und da wir ja mit Holzblasinstrumenten gespielt haben, war das schon peinlich. Trotzdem ist es gut angekommen. Eine Zugabe hatten wir leider nicht vorbereitet. Nächstes Jahr vielleicht.

061209_01.jpg061209_02.jpg061209_03.jpg

zum Vergrößern anklicken

Anschließend wurden dann die Geschenke verwürfelt. Jeder der eine 1 oder 6 gewürfelt hat, durfte sich eins nehmen und sofort auspacken. Am Ende hat jeder gesagt und gezeigt was er erwürfelt hatte. Dann wurde die Eieruhr auf 30 Minuten gestellt und weiter gewürfelt. Die Geschenke wurden dann wild getauscht, weggenommen, vergeben und weitergereicht. Meine Geschenke bin ich zum Glück losgeworden und brauchte sie nicht wieder mit nach Hause zu nehmen. Jetzt die Auflösung, in dem großen war eine Deckenlampe aus Papier, in dem mitteleren, welches in einem sehr beliebten Papier eingewickelt war, war eine Lichterkette mit gelben Blumen und in dem ganz kleinen eine Werkeugtasche fürs Fahrrad. Ich habe ein Taschenmesser, eine CD mit klassischen Stücken und Babys erstes Badebuch am Schluß übrig gehabt. Heiß begehrt war das kleine Taschen-LCD-Sudoku, das Fernglas und ein 3er-Set VHS-Kassetten von India Jones. Leider musste ich diese kurz vor Schluß tauschen. Alles im allem ein sehr schöner Abend, der mit ein paar Runden Darts geendet ist.

Weihnachtsfeier

Donnerstag, Dezember 7th, 2006

Morgen gegen abend ist Weihnachtsfeier in der Firma. Dann haben wir auch unseren großen Auftritt mit dem Blockflötenkreis. Üben kann ich aber nicht noch einmal, da Leander bereits schläft und morgen früh sind wir zum Delfi, dann in der Mensa Mittagessen und dann zuhause Mittagschlaf. Naja, nach dem Schlafen hätte ich noch einmal ein Zeitfenster. Mal sehen, ob Leander und Hagen das dann ertragen können. Jedenfalls habe ich eben die Geschenke für das Schrottspiel verpackt. Alle unterschiedlich damit nicht auffällt welche zusammengehören. Es sind nicht wirklich Schrottgeschenke, da es noch etwas brauchbares sein sollte. Hihi, ich freue mich wer meine Geschenke erwürfelt/ertauscht. Ich möchte sie aber auf keinen Fall wieder mit nach Hause nehmen.

Blockflötenkreis

Mittwoch, November 22nd, 2006

Heute war ich mal wieder kurz in der Firma und da wurde ich gefragt, was ich zur Weihnachtsfeier besteuern würde. Naja, da habe ich doch *** und *** und *** für das Geschenkespiel. Nein, keine Geschenke, sondern ein Gedicht oder eine lustige Geschichte. Äh? „Mein“ Büro und noch zwei Kollegen spielen Blockflöte. Ey, ich kann doch auch Blockflöte spielen, Sopran und Tenor und wenn ich mich anstrenge und die Griffe noch einmal nachschaue auch Alt. Hin und her, ich werde das Quartett zu einem Quintett machen. Jetzt habe ich meine Flöten wieder herausgekramt und die vier Weihnachtsleider mal gespielt. Klappt noch. Leander findet die ganze Sache ziemlich komisch und war überhaupt nicht begeistert, denn ansabbern durft er sie auch nicht.

6 Euro

Montag, September 25th, 2006

So ungefähr 6 Euro kostet es heraus zufinden, wie viele Nudeln der Koch bei Die Kochprofis auf RTL2 in sein Auto gibt. Beim Durchzappen, um das abendliche Fernsehprogramm zu checken, fiel mir die Gewinnspielfrage auf. Per SMS kann man seinen Tipp für, glaube ich, 48 Cent verschicken. Man erhält dann eine SMS zurück ob der gesendete Wert zu hoch oder zu niedrig war. Super. Mit als ungefähr 12 Versuchen hat man das Ergebniss. Dabei hilft die binäre Suche. Na dann…

Endlich arbeiten

Freitag, September 8th, 2006

Ich: Ach, noch 3 Semester und dann bin ich endlich fertig mit dem Studium. Nächtes Jahr um die Zeit habe ich schon die ganze Theorie hinter mir.
Er: Na dann, kannst du ja endlich arbeiten.
Ich: Wie arbeiten? Was mache ich denn jetzt?
Er: Ich meine, richtig arbeiten.
Ich: Aha, richtig arbeiten…
Er: 20 Stunden in der Woche, ist ja nicht viel.
Ich: Ne…. wenn man nur arbeitet, okay. Aber ich studiere noch so nebenbei. Mal überlegen, 20 Stunden arbeiten, 30 SWS, macht 50 Stunden pro Woche, oder?
Er: Aber dann mal so richtig arbeiten, 40 Stunden und so.
Ich: Und, was habe ich zwischen Ausbildung und Studium gemacht? Ostereier bemalt?
Er: Ja, okay.

Also? Was denkt er sich denn? Ich hatte schon einmal so eine ähnliche Unterhaltung. Da komme ich mir immer vor als ob ich, nur weil ich Teilzeit arbeite, minderwertiger bin. Hallo? Wer programmiert denn die Konzeptfehler wieder gerade? Depp!