*arm*

Bin ich ne Memme, wenn ich LeLa nicht mehr wirklich oft auf den Arm nehme? Wenn er vor mir steht, mir die Arme entgegenstreckt und arm sagt, gehe ich in die Hocke und umarme ihn. Zur Zeit sage ich mit ganz leiser, krächzender Stimme, dass er mir zu schwer ist. Übervorsichtig?

Nachts, wenn er zu uns ins Bett kommt, hebe ich noch aus dem Bett, aber LeLa muss bis zu unserem Bett laufen. Denn es drückt mir furchtbar auf den Bauch. Das finde ich unangenehm. Weichei? Ich glaube, der Bauch muss endlich deutlicher werden, damit er auch den Grund für die Nachts-Wandel-Aktion versteht.

4 Responses to “*arm*”

  1. Mama Schwaner Says:

    paul versteht´s auch mit plautze nicht :)

  2. june Says:

    leider wird das mit zunehmenden bauch nicht besser…bennet versteht es immer noch nicht und ich trage ihn doch hin und wieder…da kann ich nicht anders…aber unangenehm ist es trotzdem und ein schlechtes gewissen hab ich dann der kleenen gegenüber auch. aber das ist wohl das leid der zweit und mehrgebärenden…

  3. Kess Says:

    Juhuu, Nachwuchs 2.0.
    Habs erst jetzt gelesen. Glückwunsch. Hoffentlich geht alles gut!

  4. KatjaW Says:

    Absolut KEIN Weichei bist du! Ich hab das genauso gemacht, und denke, je eher du ihn dran gewöhnst, desto besser. Denn auch nach der Geburt darfst du LeLa ja noch nicht gleich wieder auf den Arm nehmen. DAS fand ich weitaus schwieriger, so vom Kopf her. Weil sie gerade dann natürlich verschärft die Nähe suchen.
    Ich hab mich auch immer hingehockt, oder gesetzt und Martha durfte dann auf den Schoß. Ausnahmen bestätigten die Regel, denn bei uns im Haus gibt es zwei lange Treppen, die sie bis heute nicht alleine runtergeht. Sprich: da MUSSTE ich sie auch bis ganz zum Schluss tragen. Oder ins Auto rein/ raus, Karre rein/ raus, etc.
    Von daher glaub ich nicht, dass es Mikro schaden wird, denn dein Körper ist ja quasi ‘trainiert’.

Leave a Reply