Himbeerkonfitüre

Himbeermarmelade, Himbeerkonfitüre, Fruchtaufstrich, selber machen, einkochen, Früchte einkochen, Rezept, Herbst, Vorrat, Selbstversorger

Auch dieses Jahr haben wir wieder sehr viele Himbeeren. Alle zwei bis drei Tage pflücke ich welche, zuletzt landeten über 700 g in meiner Schüssel. Die Hälfte habe ich zu Himbeerkonfitüre verarbeitet. Extra in Minigläsern, da wir nicht so viel Fruchtaufstrich, wenn dann eher Marmelade, am liebsten Bitterorange, essen. Aber so haben wir mal zu einem ausgedehnten Wochenendfrühstück genau die richtige Menge.

Himbeerkonfitüre

  • frische, einwandreie Himbeeren
  • Gelierzucker (Mengemäßig die Hälfte der Himbeeren)
  • Zitronensaft
  • Vanilleschote oder Vanillepulver
  • Einweckgläser

Himbeeren sortieren, waschen und abtropfen lassen. Die Himbeeren wiegen und die Hälfte der Menge an Gelierzucker in einen Topf geben. Ggf. die Mengenangaben auf der Zuckerpackung beachten. Dann Zitronensaft zugeben. Ich habe 360 g Himbeeren eingekocht und dafür einen Esslöffel Zitronensaft und einen Teelöffel Vanillepulver dazugegeben. Die Vanillenote kann durch das Mark einer Vanilleschote verstärkt werden oder einfach weglassen. Das Ganze aufkochen und 3-4 Minuten kochen lassen (alternativ länger bzw. lt. Packungsvorschrift). Eine Gelierproebe habe ich nicht gemacht.

Die Einweckgläser habe ich in einem gelochten Topf über einem Topf mit kochendem Wasser ca 15 Minuten sterilisiert. Eine andere Methode die Einmachgläser vorzubereiten ist mir spontan nicht einfallen, außer sie mit kochendem Wasser zu übergießen und dann auf einem sauberen Geschirrtuch etwas abtropfen zu lassen.

Die heiße Himbeermasse in die Gläser füllen. Ringe und Deckel auflegen und mit den Klammern fixieren. Die Gläser abkühlen lassen. Die Klammern werden dann entfernt. Löst sich dann ein Deckel oder auch später war der Unterdruck, der sich durch Abkühlen im Glas bildet, nicht ausreichend. Bei mir haben sich gleich zwei Deckel gelöst. Die Konfitüre bewahre ich im Kühlschrank auf und wir essen sie gleich. Bei älteren Gläsern den Inhalt entsorgen. Alle einwandfreien Gläser kühl (z.B. im Keller) lagern. Meine Einmachgläser hatten ein Volumen von 80 ml. Ich glaube, das war der Grund warum das mit dem Unterdruck nicht so gut funktioniert hat. Wenig heißer Inhalt eben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.