Weihnachten im Schuhkarton

Dieses Jahr werden wir mindestens einmal Weihnachten im Schuhkarton verschenken.

Charity-SMS

Es geht ganz einfach, Schuhkarton mit Geschenkpapier entsprechend der Altersgruppe wählen (Junge/Mädchen, 2-4, 5-9 oder 10-14 Jahre) und bekleben. Altersaufkleber drauf und Geschenke rein und zur Sammelstelle in der Nähe gebracht. Was genau dann auf die Reise gehen wird, weiß ich noch nicht, aber da fällt mir bestimmt was ein.

8 Replies to “Weihnachten im Schuhkarton”

  1. Oh, ich weiß noch, dass das früher bei uns in der Grundschule schon gemacht wurde und unsere Eltern dann immer einkaufen mussten/wollten/durften.

    Sehr nett. Zumal das dort auch wirklich gebraucht werden dürfte und ganz sicher auch dankbar angenommen wird.

    Gibt es denn eigentlich so ein Programm auch für die hiesigen Kids in den Heimen etc.?

  2. Ich weiß von keiner Aktion. Aber ein Anruf im Kinderheim und die helfen dir bestimmt weiter.

    Leider kann man nicht überall helfen.

    Vielleicht sollte man das ganze Geld, was man so für Weihnachtsgeschenke ausgibt (und da kommt eine Menge zusammen) einfach mal spenden. Keine Geschenke weihnachten, stattdessen zusammen kochen und .. Ach, ich weiß auch nicht.

  3. Hmm… ich werde mich da vielleicht doch mal schlau machen. Dieses Jahr gibt´s bei uns ohnehin nichts zu Weihnachten, weil so schon viel zu viel draufgegangen ist – aber das größte Geschenk ist dieses Mal ohnehin, dass Uwe frei hat und wir Weihnachten wirklich zu zweit sind 🙂

    Grundsätzlich mal gar nichts verschenken und stattdessen spenden finde ich aber auch eine sehr gute Idee! Nur wüsste ich dann mindestens eine handvoll Leute, die dann sehr beleidigt wären :-/
    Und nur denen etwas schenken und alle anderen aussparen, das fände ich überhaupt nicht gut. Ganz im Gegenteil.

    Bescheiden, ich weiß. Aber hier ist das eben so. Leider. 🙁

  4. Weihnachten im Schuhkarton – Eine gute Sache…

    Die besinnliche und ruhige Weihnachtszeit steht schon bald vor der Tür und viele Menschen, besonders die, die von Weihnachten nicht genug bekommen können – wie zum Beispiel meine Wenigkeit – bereiten sich auf das Fest der Lichterketten, Geschenke, W…

  5. Ich habe auch schonmal bei Wihnachten im Schuhkarton mitgemacht und glaub 2 Kisten gepackt. Ich hoffe die Kinder haben sich gefreut. Die zeigen ja auch manchmal so Bilder von der Übergabe der Päckchen, dann sieht man die strahlenden Augen der armen Kinder. Ich finde diese Aktion sehr unterstützenswert. Das einzige was ich immer befürchtet habe ist, dass die Kinder traurig sein können, wenn ein anderes Kind “bessere” Sachen im Karton hat. Denn die Spielsachen sind je immer verschieden von Karton zu Karton.

  6. Das mit dem neidisch sein, auf andere “bessere” Spielsachen habe ich mir auch schon überlegt. Ich glaube, solche “Probleme” habe die Kinder dort nicht. Da wird sich über jedes Geschenk gefreut und nicht das Geschenk enttäuscht weggeschoben, weil es doch nicht ganz das Richtige (aus der Werbung) ist.

    Ich konnte mich nicht entscheiden, für welche Altesgruppe ich einen Karton packe. Es sind jetzt drei, für jedes Altergruppe einer, Zwei Jungs, ein Mädchen, da ich denke, dass Mädchen eher beschenkt werden als Jungen.

    Besonders traurig macht es mich, wenn ich daran denke, dass ein Junge, der eines der Pakete erhält womöglilch kaum älter ist als LeLa.

  7. Nachdem ich ein Jahr lang die Newsletter der Organisation, die das organisiert, erhalten habe, bin ich nicht mehr von dieser Aktion überzeugt.
    Ein Weihnachtsgeschenk in einem Schuhkarton – klingt gut. Das ganze bekommt nur ein “Geschmäckle”, wenn man weiß, daßdas eine Missionsaktion von fundamentlistischen Christen ist. Die Verteilung der Schuhkartons erfolgt im Rahmen von Missionsveranstaltungen.
    Siehe auch hier:
    Gut verpackte Propaganda:
    http://www.taz.de/pt/2006/12/13/a0232.1/text

  8. es scheint, als ob 2007 das Licht hier ausgegangen ist?

Comments are closed.