Weihnachtsessen

Karottenlachs auf Spieß mit Creme in kleinem Glas

Für das Essen an Heiligabend hatten wir dieses Mal wieder neues und alt bewährtes über legt. Es gab Pizza. Das können wir, die Tochter hat Spaß dabei zu helfen, gelingt immer und sie ist lecker. Der Belag lässt sich vorbereiten (Schnippeln am Vormittag), der Teig braucht nicht viel Beachtung, die Soße köchelt auch quasi von alleine.

Trotz Pizza gab es ein vegetarisches Weihnachtsmenü. Wir haben mit einem fruchtig, herben, alkoholfreien Winterdrink in kleinen Glasflaschen gestartet. Dazu gab es Karottenlachs. Der war neu, ist sehr geil (jedenfalls 3 von 5 Bewertungen) und wird definitiv wieder gemacht. Nur der Nachdurst sollte nicht unterschätzt werden. Dann kam die Pizza mit vier verschiedenen Belägen (Mais, rote Zwiebel, Pizzafähigem, aus mikrobiellen Lab hergestelltem Mozzarella (-art) und Champignons und wahlloser Verteilung von schwarzen Oliven) in drei facher Ausführung. Natürlich ist Käse im Rand. Den Abschluss bildetet das Eis auf dem verünglückten Keksboden und wer noch essen konnte, hat auch die gebrannten Mandeln genossen.

roter Drink in kleinen Flaschen mit Mandarinen an Spieß

Winterdrink (6 Portionen):

  • 1 kleine Flasche Kirsch-Muttersaft
  • 120 ml Granatapfelsirup
  • 400 ml Mandarinen- oder Clementinensaft
  • 100 ml Hafer-Mandel-Drink
  • Eiswürfel
  • 3 Mandarinen oder Clementinen
  • 1 Granatapfel
  • 3 Rosmarinzweige

Alle Flüssigkeiten vermengen, ggf. etwas Wasser zum Verdünnen hinzugeben. Eiswürfel in die Gläser oder Flaschen füllen. Granatapfel halbieren und die Kerne in einer Schüssel mit Wasser herauslösen, durch ein Sieb abgießen. Bei Gläsern die Kerne in das Glas geben bzw. als Snack dazu riechen. Mandarinen schälen und je drei Stücke mit einem Holzspieß im Glas dekorieren. Der Rosmarin kann auch ins Glas oder eben nur als Deko. Schmeckt fruchtig, herb.

Karotten eingelegt in Norimarinade in orange farbener Schale

Karottenlachs mit Frischkäsecreme (6 Portionen):

  • 3 Karotten
  • 2 EL Nori-Algen, fein gemahlen
  • 3 TL Sojasoße
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL Rauchsalz
  • 1/4 TL Räucherpaprika
  • 1/2 Bund frischer Dill (alternativ 1-2 EL getrockneter Dill)
  • 150 g Frischkäse
  • 100 g Joghurt
  • 2 TL (Sahne-) Meerrettich
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • Sesambrezeln
  • 1 Glas Kapernäpfel

Karotten schälen und in feine Streifen schneiden bzw. mit Küchenmaschine schneiden lassen. Die Karottenstreifen 1 1/2 Minuten bissfest garen, abschrecken und leicht abtropfen lassen. Für die Marinade die Algen, Sojasoße, Essig, Öl, Rauchsalz und Räucherpaprika verrühren. Die Karottenscheiben mit der Marinade einpinseln und in eine Schüssel schichten. Mindestens einen Tag lang im Kühlschrank marinieren, besser zwei Tage.

Einige Stunden vor dem Servieren den Dill klein hacken und einen Teil zur Marinade geben, den anderen Teil mit dem Frischkäse, Joghurt, Meerrettich, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren und abschmecken.

Die Creme in kleinen Gläser anrichten, den Karottenlachs leicht abtupfen und auf einem Teller mit der Creme, Kapernäpfeln und einigen Seambrezeln anrichten.

selbst gemachte Pizza auf Holzbrett

Die beiden Eissorten haben wir nach unserem Grundrezept für Eis zubereitet. 125 g Honigmarzipan habe wir in die Milch-Sahne-Mischung gebröselt und unter langem Rühren aufgelöst. Weitere 25 g Marzipan hat dann die Tochter beim Vermischen mit der Ei-Zucker-Mischung noch dazugegeben. Die Tochter hat die gebrannten Mandel kurz vor dem Servieren frisch zubereitet, dass sie noch warm serviert werden konnten. Der Keksboden aus selbst gebackenen Spekulatius hat leider nicht funktioniert, war nicht lecker, aber hat trotzdem als Träger für das Eis und die Sahne hergehalten. Die Sahne hat eine selbst gerollte Marzipankartoffel (Reste vom Eis mit Puderzucker verknetet und in einer Puderzucker-Backkakao-Mischung gewälzt) verziert.

zwei Kugelneis mit gebrannten Mandeln auf Teller

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.